Noch mehr sparen durch Selbermachen.

Um beim Bau einer Garage Kosten zu sparen, lohnt es sich, einige Arbeiten selbst durchzuführen. Die Materialkosten fallen dann zwar trotzdem an, die Einsparung liegt jedoch bei den Arbeitsstunden der Fachkräfte. Diese können schnell zu Buche schlagen und lassen sich mit etwas Eigenleistung deutlich reduzieren. Viel handwerkliches Geschick ist für die einfachen Arbeiten beim Bau einer Garage nicht erforderlich. Stattdessen reichen Werkzeug, Kreativität und etwas Vorerfahrung häufig schon aus. Wer selbst noch keine handwerklichen Arbeiten ausgeführt hat, der findet sicherlich im Freundeskreis oder der Verwandtschaft den einen oder anderen Hobbyhandwerker, der gerne mit anfasst und beim Bau der Garage hilft.

Fundament selbst legen

Die Basis für die neue Garage können Grundstücksbesitzer in der Regel selbst schaffen. Ja nach Art der Garage und vorhandenen Gegebenheiten bieten sich dazu unterschiedliche Möglichkeiten an. Ein Betonfundament ist für massive Garagen immer sinnvoll. Ein solches Betonfundament lässt sich mit etwas Recherche und Unterstützung auch ohne Handwerker gießen. Dazu muss die Oberfläche zunächst leicht ausgehoben und begradigt werden. Das notwendige Gerät dazu kann in vielen Städten bei verschiedenen Anbietern ausgeliehen werden. Danach werden eine provisorische Einfassung errichtet, das Fundament geschaffen und ein Bauunternehmen liefert dann den Beton an und gießt ihn direkt in die vorgesehene Fläche. Alternativ zum Betonfundament kann es auch ausreichend sein, Betonplatten zu verlegen oder den Boden zu pflastern. Das ist jedoch nicht bei allen Garagenformen möglich. Außerdem sind Pflasterarbeiten oft deutlich zeitaufwändiger.

Tip


Wer selbst kein handwerkliches Geschick besitzt, der kann Freunde und Familie um Hilfe beim Garagenbau bitten und dadurch Kosten einsparen.

Innenausbau der Garage selbst ausführen

Den Bau der eigentlichen Garage sollte man bestenfalls Fachkräften überlassen. Hierzu ist viel Erfahrung notwendig, um zum Beispiel die Regeln der Statik einzuhalten und ein tragfähiges Gerüst zu errichten. Nachdem der Rohbau der Garage abgeschlossen ist oder die bereits fertig montierten Wände an ihrem Bestimmungsort aufgestellt wurden, beginnt der Innenausbau der Garage. Hier fallen wieder viele Arbeiten an, die die zukünftigen Besitzer der Garage auch selbst ausführen können. Falls eine Dämmung der Wände gewünscht ist, dann ist das ebenso in Eigenleistung möglich, wie das Einziehen von Zwischenwänden, das Verlegen eines Bodens und das Einsetzen von Fenstern, Türen und dem Garagentor. Außerdem kann mit etwas Zeiteinsatz von den Bauherren der Bereich vor der Garage gepflastert werden.

Info


Die Planung und die wichtigen Arbeiten beim Bau einer Garage sollten Fachkräfte durchführen, die sich mit der Statik und komplexen handwerklichen Arbeiten gut auskennen.

Optische Gestaltung der Garage selbst übernehmen

Wenn der Rohbau fertiggestellt und der anschließende Innenausbau abgeschlossen sind, dann fallen nur noch kleine Arbeiten an der neuen Garage an. Diese dienen meistens der ansprechenden Optik der neuen Garage. Dazu wird zum Beispiel die Fassade gestrichen, das Garagentor wird individuell gestaltet und wer möchte, der dekoriert den Außenbereich mit Blumenbeeten oder bringt Leuchtmittel an. All diese Arbeiten sollten nicht dem Handwerker überlassen, sondern selbst durchgeführt werden, wenn beim Garagenbau Geld eingespart werden soll. Sie lassen sich selbst ohne handwerkliche Kenntnisse problemlos übernehmen und ausführen. Durch diese Eigenleistung bei den Arbeiten zur Fertigstellung der Garage sparen Bauherren Arbeitsstunden von Handwerkern und damit viel Geld. Außerdem können sie ihre eigenen Vorstellungen deutlich besser einbringen und beim Bau der neuen Garage aktiv mitwirken.

Garagen vergleichen und bis zu 30% sparen!

  • 100 % kostenlos
  • Schnell und einfach
  • Herstellerunabhängig

Durchschnittlich vergleichen 27 Personen pro Tag. Die letzte Anfrage war vor 3 min